• Top-Favorit für Posten des BVG-Chefs Bahn-Manager Nikolaus Breuel als Nachfolger für gestorbenen Andreas von Arnim im Gespräch

Berlin : Top-Favorit für Posten des BVG-Chefs Bahn-Manager Nikolaus Breuel als Nachfolger für gestorbenen Andreas von Arnim im Gespräch

Klaus Kurpjuweit

Nur zwei Wochen nach dem Tod des BVG-Vorstandsvorsitzenden Andreas von Arnim gibt es einen heißen Kandidaten für dessen Nachfolge in der Führungsspitze des größten deutschen Nahverkehrsbetriebs. Die besten Chancen hat nach Tagesspiegel-Informationen Nikolaus Breuel von der Deutschen Bahn AG. Er ist dort derzeit Vorstandschef der Fernverkehr AG. Breuel dementierte einen Wechsel zur BVG und sagte, mit ihm sei bisher nicht gesprochen worden.

Allerdings findet, wie berichtet, am Montag, nach der Trauerfeier für Andreas von Arnim eine Sitzung des Personalausschusses des BVG-Aufsichtsrats statt. Sie war für viele überraschend vom Aufsichtsratschef und Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) einberufen worden. Der Personalausschuss muss der Ernennung eines Vorstandsmitglieds zustimmen. Sarrazin bestätigte nur, dass die Sitzung statt findet.

Eine Ernennung Breuels zum Vorstandschef der BVG wäre keine Überraschung. Breuel ist der Sohn von Birgit Breuel, die einst die Treuhandanstalt leitete, wo auch Sarrazin gearbeitet hatte. Und Thilo Sarrazin hat, so werfen ihm seine Kritiker vor, schon mehrfach Posten in leitenden Positionen mit vertrauten Personen besetzt.

Sarrazin war einst auch im Bahnvorstand und kennt seither Breuel. Der 45-jährige Jurist kam 1993 zur Deutschen Bahn und leitete von 2000 an den Bereich Konzernentwicklung, der direkt Bahnchef Hartwig Mehdorn unterstand. 1994 wechselte er dann in den Vorstand Personenverkehr. Zuvor war er beim DuMont-Schauberg-Verlag beschäftigt, von wo er dann zur Unternehmensberatung Roland Berger wechselte. Bei der Bahn sollte er den Fernverkehrsbereich sanieren, der in den roten Zahlen steckt - wie die BVG.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar