Berlin : Top-Manager und Kunstsammler

-

Der weltweit führende US- Kosmetikkonzern Estée Lauder ist eng mit den Brüdern Ronald S. Lauder und Leonard A. Lauder verbunden. Deren 2004 gestorbene jüdische Mutter Estée Lauder gründete 1946 mit ihrem Mann Joseph Lauder das Unternehmen und galt bald als „Kosmetik-Queen“.

„Parfüm ist wie die Liebe, ein bisschen ist nie genug“ – unter diesem Motto ihrer Mutter stiegen die Söhne Ronald und Leonard in den 60er Jahren ins Unternehmen ein. Ronald ist seit 1982 aber auch auf anderen Feldern tätig: Mitte der 80er Jahre war der heute 62-Jährige kurze Zeit US-Botschafter in Österreich; nach der Wende baute er sich ein Medienimperium in Osteuropa auf. Lauder unterstützt jüdische Einrichtungen und ersteigerte als leidenschaftlicher Kunstsammler vor einer Woche das Gemälde „Berliner Straßenszene“ von Ernst Ludwig Kirchner aus dem Brücke-Museum bei Christie’s für 38,1 Millionen Dollar. Es hängt künftig in seinem Privatmuseum „Neue Galerie“ in Manhattan. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben