Berlin : Tortenschlacht: Kiosk im Prinzenbad

Matthias Oloew

Auch wenn das Wetter derzeit nicht darauf hindeutet, die Saison im Sommerbad Kreuzberg nähert sich ihrem Höhepunkt. Hinweis darauf ist nicht etwa eine rappelvolle Liegewiese oder überfüllte Schwimmbecken, nein, es sind die augenscheinlich selbst gebackenen Kuchen in der Auslage des Kiosks. Die gibt es immer dann, wenn der Andrang größer ist als sonst. Die restliche Zeit müssen sich die Kunden mit aufgetauter Industrieware zufrieden geben.

Der Kiosk im Prinzenbad hat alles, was wir von einem Strandkiosk - sagen wir, an der Nordsee - erwarten würden, inklusive Pommes, Fruchtgummisortiment und schreienden Kindern vor dem Softeis-Automaten. Das Angebot ist reichhaltig, der Kaffee für 2,50 Mark lecker und der Kuchen ist es auch. Erdbeer-Rhabarber ist heute neben den Industrie-Kuchen mit Apfel oder Kirsch-Füllung im Angebot. Ein recht einfacher Kuchen aus Rührteig, die Fruchtschnipsel relativ regelmäßig verteilt und das Stück für drei Mark ansehnlich groß. Die Freunde greifen lieber auf das kulinarische Standard-Strandkiosk-Programm zurück: Pommes-Ketchup für die Dame, der Herr trinkt statt eines Schultheiss lieber ein türkisches Efes-Pils und ist rundum zufrieden und der Vierte im Bunde greift zu einem Magnum-Eis der Sorte "Classic" für 3,90 Mark. Die Preise bewegen sich also im durchaus üblichen Bereich der Strandkiosk-Aufschläge.

Ein lustiger Nachmittag war das. Nicht nur, weil es uns allen geschmeckt hat, sondern auch, weil die Terrasse einfach ihres Gleichen sucht. Ein unverstellter Blick auf alle Gäste, die Kommen oder Gehen, und mit den Sitznachbarn kommt man schnell ins Gespräch, weil hier der Nabel des Prinzenbades ist. Aber auf der Terrasse kann es auch ganz anders zugehen, zum Beispiel morgens, wenn die Frühschwimmer ihre Bahnen gezogen haben und sich anschließend mit Tageszeitung oder Buch hierher zurückziehen, um den Tag gemächlich bis ruhig zu beginnen und belegte Brötchen und Kaffee oder Tee schmecken lassen.

Allein, die Dame bemängelte den hygienischen Zustand der Toiletten. Aber das liegt nicht im Zuständigkeitsbereich des Kiosk-Pächters. Die Stammgäste schreckt auch das nicht ab, sie lieben das Kreuzberger Sommerbad und den Kiosk. Das beweist die "Prinzenbad-Galerie" an der Wand, schwarz-weiße Motive sind das, die von einer Idylle zeugen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar