Berlin : Total tolerant

Dagny Lüdemann

Ich bin eine Frau. Ich habe mir eine Deutschlandfahne gekauft und an meinen Toyota Corolla geklemmt – das darf man ja jetzt. Am Anfang war mir etwas mulmig. Aber ich sagte mir, mach dich nicht verrückt, schließlich hast du ja noch einen Aufkleber vom FC St. Pauli am Auto und einen Sticker mit dem Spanischen Stier aus deiner Studienzeit in Granada. Daran erkennt man, wie weltoffen ich bin. Ich habe mein Auto über Nacht in der Kastanienallee stehen lassen. Irgendwie war mir auch dabei nicht ganz wohl. Sollte ich die Fahne lieber abmachen? Am Ende bricht sie mir ein englischer Hooligan ab, oder ein Holländer macht einen Kratzer in den Lack. Zum Glück fiel mir noch ein, dass ich total tolerant bin. Morgens war die Fahne noch dran – aber auch ein neuer Aufkleber: Ein Piktogramm, das zeigt, wie eine Frau einem Kerl eine scheuert. Darauf stand unmissverständlich feministisch, ich solle mir nicht einbilden, frau würde wegschauen, wenn ich andere Frauen anstarre, ihnen hinterherpfeife oder sie angrabble! Liebe Feministinnen, habt ihr mal darüber nachgedacht, dass nicht jeder, der eine Fahne hat, ein Mann sein muss? Und, dass nicht jeder Fußballfan ein Pöbelmacho ist?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben