TOTER SÄUGLING : 5000 Euro Belohnung im Fall des Hellersdorfer Babys

Mütze des Babys.
Mütze des Babys.Foto: Polizei

HOFFEN AUF HINWEISE

Mit der Veröffentlichung eines Bildes der Babymütze, die der tote Junge in Hellersdorf trug, als er gefunden wurde, erhoffen sich die Ermittler mehr Hinweise aus der Bevölkerung. Wie berichtet, hatte eine Spaziergängerin das Neugeborene am Dienstag gegen 17.40 Uhr gefunden, als sie mit ihrem Hund in einer Grünanlage an der Tangermünder Straße spazieren ging. Das Baby lag in einer Tüte am Wegesrand, der Hund habe angeschlagen. Polizisten sicherten den Fundort, eine Obduktion hatte ergeben, dass der kleine Junge gewaltsam getötet wurde. Eine Mordkommission ermittelt. Erst am Freitag vor einer Woche hatten Mitarbeiter einer Recyclingfirma ein totes Baby in einem Kleidercontainer in der Wildenbruchstraße in Neukölln entdeckt.

TODESUMSTÄNDE UNKLAR

Die Staatsanwaltschaft hat zur Aufklärung der genauen Todesumstände im Fall des Hellersdorfer Säuglings eine Belohnung von bis zu 5000 Euro ausgelobt. Personen, die an der Tat beteiligt waren, sind von einer Zuteilung der Belohnung ausgeschlossen. Die Zuerkennung der Belohnung findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.

ERMITTLER HABEN FRAGEN

Die 2. Mordkommission bittet die Bevölkerung um Mithilfe und hat zu dem toten Neugeborenen folgende Fragen:

– Wer kann Angaben zu Frauen machen, die bis zur vergangenen Woche schwanger waren und nun offenbar kein Kind in ihrer Obhut haben?

– Wer kann Angaben zur Mütze mit der Aufschrift „Mami’s Liebling“ machen?

– Wer hat vor Ort auffällige Personen gesehen?

– Wer hat einen blauen Müllsack in diesem Bereich wahrgenommen und ihn gegebenenfalls angefasst?

– Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Etwaige Hinweise werden auf Wunsch auch vertraulich behandelt. Die Mordkommission nimmt unter der Telefonnummer (030) 4664 - 911 201 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.hah

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben