Berlin : Totes Baby aus Neukölln wird beigesetzt

Berlin - Es war auf grausame Weise getötet worden. Nun soll das Baby, das Anfang April in einem Altkleidercontainer in Neukölln gefunden worden war, einen würdevollen Abschied erhalten: Am 16. Mai wird der Säugling auf dem Friedhof „Alter St. Michael“ in der Hermannstraße 191 in Neukölln beigesetzt. Zuvor wird es um 14 Uhr eine Trauerfeier für das Mädchen geben. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft dem Tagesspiegel. Die Mitarbeiter verschiedener Behörden, darunter auch die ermittelnden Polizeibeamten, hätten sich dafür eingesetzt, hieß es. Eine Spur zu dem oder den Tätern hat die Polizei noch nicht.

Wie berichtet, hatten zwei Mitarbeiter einer Recyclingfirma am 5. April beim Entleeren eines Altkleidercontainers in der Wildenbruchstraße die Babyleiche in einem Plastiksack entdeckt. Die Obduktion hatte ergeben, dass das Kind lebend zur Welt gekommen war und dann getötet wurde. Die Polizei ermittelt wegen Mordes. Noch ist unklar, wer die Eltern des Mädchens sind.

Nur eine Woche später war ein totes Baby in einem Gebüsch in Hellersdorf gefunden worden. Der kleine Max wurde, wie berichtet, am Dienstag in Biesdorf nach einer Trauerfeier beigesetzt. Die tatverdächtigen Eltern sitzen in Untersuchungshaft. Sie hatten den Säugling verhungern lassen. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben