Berlin : Totes Baby in Mülltonne gefunden

Björn Stephan/Sandra Dassler

Die Leiche eines Neugeborenen haben Polizeibeamte am Mittwochnachmittag in einer Mülltonne in der Walter-Friedrich-Straße in Buch gefunden. Wegen des Verdachts auf Kindstötung wurde die 24-jährige Mutter festgenommen. Es sei derzeit davon auszugehen, dass die Mutter ihr Kind selbst getötet habe, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Demnach sei das Baby nur einen Tag alt gewesen.

Einer Geburtshelferin war während eines Routinebesuchs bei der Mutter am Mittwoch aufgefallen, dass sie bereits entbunden hatte. Fragen, wo sich das Baby befinde, wollte die Frau nicht beantworten. Die Geburtshelferin alarmierte die Polizei, die alles absuchte und die Leiche schließlich in einer Mülltonne entdeckte. Ob es sich bei dem Neugeborenen um ein Mädchen oder einen Jungen handelte, konnte die Polizei gestern nicht sagen – man habe das Kind so verhüllt wie es war, zur Obduktion gebracht, hieß es. Die sollte noch am gestrigen Abend erfolgen, um festzustellen, woran das Kind gestorben ist. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Der Lebensgefährte der 24-Jährigen, die bereits zwei kleine Kinder hat, steht offenbar nicht unter Verdacht. Er habe nicht gewusst, wo sich das tote Kind befand, hieß es.

Erst vor zehn Tagen hatte eine 40-jährige Mutter ihr Neugeborenes aus dem fünften Stock eines Wohnhauses in Charlottenburg geworfen. Der etwa zehn Stunden zuvor geborene Junge war laut Obduktion an den Folgen des Sturzes gestorben. Gegen die 40-jährige Frau war Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden. Björn Stephan/Sandra Dassler

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben