Berlin : Totes Baby: Pärchen festgenommen Hellersdorfer Fall offenbar vor Aufklärung

Bei der Aufklärung des gewaltsamen Todes eines Babys, dessen Leichnam am Dienstag vergangener Woche in Hellersdorf gefunden worden war, sind die Ermittler offenbar einen entscheidenden Schritt vorangekommen: Wie die Polizei mitteilte, wurden am Sonntagnachmittag ein Mann und eine Frau festgenommen. Nähere offizielle Informationen gab es noch nicht.

Es soll sich um eine 20-jährige Frau und ihren 21-jährigen Lebensgefährten handeln, vermutlich die Eltern des Kindes, die in einem Wohnhaus in der Tangermünder Straße leben, wenige 100 Meter vom Fundort der Babyleiche entfernt. Vor dem Haus kam es am Sonntagnachmittag im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Einsatz eines Leiterwagens, der der Polizei von der Feuerwehr gestellt worden war. Einsatzzweck sei die Beweissicherung gewesen, hieß es bei der Polizei. Offenbar war dort Babykleidung aus einer Wohnung geworfen worden, die sich wohl in einem Baum verfangen hatte.

Wie berichtet, war der Säugling, ein Junge, in dem an die Tangermünder Straße angrenzenden Naturschutzgebiet „Hönower Weiherkette“ von dem Hund einer Spaziergängerin in einer blauen Müllsack entdeckt worden. Es war lebend geboren und danach getötet worden. Im Zuge der Ermittlungen hatte die Polizei das Foto einer Babymütze mit der Aufschrift „Mami’s Liebling“ veröffentlicht, die das Kind trug. Die Staatsanwaltschaft hatte für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Erst am 5. April war ein getötetes Baby, ein Mädchen, in einem Altkleidercontainer in der Neuköllner Wildenbruchstraße gefunden worden.ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar