TRABSPORT-LEGENDE HEINZ WEWERING : „Das kann keine andere Bahn nachmachen“

Herr Wewering, was ist die stärkste Erinnerung, die Sie mit der Trabrennbahn verbinden?

Mein erster Sieg beim Traber-Derby 1981 und die Siegerehrung mit Richard von Weizsäcker, der damals Regierender Bürgermeister war. Ich habe seitdem zwar viele andere große Rennen gewonnen, aber so etwas vergisst man nicht.

Was sagen Sie zu Spekulationen über die Zukunft der Bahn?

Die Trabrennbahn Mariendorf muss bleiben. Es gibt einfach keine Alternative dazu. Von der Lage und der Verkehrsanbindung her ist sie perfekt. Und das Traber-Derby gehört einfach hierher, das kann man nicht verpflanzen. Man kann ja auch nicht den Ku’damm verpacken und nach Bochum schicken – dann wäre das nicht mehr der Ku’damm.

Sie treten an diesem Wochenende beim Derby und beim Matadorenrennen an – mit welchem Gefühl?

Ich freue mich auf die Stimmung, die wir hier in den nächsten zehn Tagen erleben werden – das kann keine andere Bahn nachmachen. Da kommen Menschen aus aller Welt, wegen des Derbys, aber auch, weil es Berlin ist. Das ist eine einzigartige Atmosphäre. Ich bin zuversichtlich, dass die Bahn eine Zukunft hat.

– Interview: Lars von Törne

0 Kommentare

Neuester Kommentar