Berlin : Tram-Opfer war stark betrunken

Obduktion ergab 2,79 Promille

-

Der 54Jährige, der am 7. Januar in Friedrichshain von mehreren Straßenbahn überfahren wurde, war stark betrunken. Die Blutprobe im Rahmen der Obduktion ergab nach Informationen des Tagesspiegels 2,79 Promille. Obwohl sich mittlerweile ein zweiter Zeuge bei der Polizei gemeldet hat, ist die Ursache des grauenhaften Unglücks immer noch unklar. Die Polizei schließt weiterhin einen Selbstmord nicht aus.

An dem Abend war Bernhard D. in der Kopernikusstraße zwischen den ersten und zweiten Wagen einer Straßenbahn geraten und danach 300 Meter mitgeschleift worden. Ein 44-jähriger Fahrgast hatte die Fahrerin noch informiert, sie war aber losgefahren. Gegen die 43-jährige BVG-Angestellte wird wegen Unfallflucht ermittelt. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben