Berlin : Tram zum Hauptbahnhof noch später

-

BVG rechnet erst 2010 mit Inbetriebnahme Die Straßenbahn über die Invalidenstraße zum Hauptbahnhof kommt wahrscheinlich noch später als bisher geplant. Der BVG-Straßenbahn-Chef Klaus-Dietrich Matschke befürchtet, dass die Gleise erst 2010 gelegt sein könnten. Ursprünglich war vorgesehen, die Straßenbahn bereits Ende Mai 2006, zur Eröffnung des Bahnhofs, fahren zu lassen. Doch weil es Probleme im Genehmigungsverfahren gab, wurde der Termin mehrfach verschoben – erst auf 2008, dann auf 2009 und jetzt wahrscheinlich auf 2010. Denn das Planfeststellungsverfahren hat immer noch nicht begonnen. Erst Ende des Jahres soll es nach Angaben der Stadtentwicklungsverwaltung eingeleitet werden. Allein dafür veranschlagte Matschke auf dem Fahrgastsprechtag des Fahrgastverbandes IGEB zur Straßenbahn am Montagabend einen Zeitraum von bis zu eineinhalb Jahren. Die Verwaltung hofft, nach einem Jahr fertig zu sein. Weitere Verzögerungen könnte es durch Klagen geben, die Anwohner bereits angekündigt haben.

Ursprünglich wollte die Stadtentwicklungsverwaltung nur ein Genehmigungsverfahren für den Straßenbahnbau vornehmen und dabei gleichzeitig die Invalidenstraße für den Autoverkehr ausbauen. Dagegen wehrten sich Anwohner erfolgreich. Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) stoppte kurz nach ihrem Amtsantritt das Verfahren und veranlasste ein gemeinsames Vorgehen für den Straßenaus- und den Tram-Neubau. kt

Weitere Termine zu den aktuellen Schienenverkehrswochen unter

www.bahnkunden.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar