Berlin : Transsexueller Häftling soll verlegt werden

NAME

Der transsexuelle Untersuchungsgefangene, der seine Verlegung ins Frauengefängnis verlangt hatte, soll jetzt bessere Haftbedingungen bekommen. Wie berichtet, klagt der 42-Jährige, er werde in Moabit von Mitgefangenen und Aufsehern diskriminiert. Die Staatsanwaltschaft Moabit lehnte einen Umzug in die Frauenhaftanstalt als unzumutbar ab. Unter anderem bestehe die Gefahr, dass der Häftling Frauen schwängern könne. Jetzt entschied das Kammergericht, den Transsexuellen zunächst in eine andere Haftanstalt für Männer zu verlegen, um ihn vor Übergriffen zu schützen. -ry

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar