Berlin : Trauer und Anteilnahme: Die Stadt steht heute für fünf Minuten still

oew

Fünf Minuten sollen am heutigen Donnerstag alle Räder stillstehen. Die BVG wird als Reaktion auf die Terroranschläge alle Busse und Bahnen um 10 Uhr anhalten. Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände haben bundesweit zu fünf Schweigeminuten aufgerufen. Von 10 bis 10.05 Uhr sollen alle Menschen innehalten.

Die amerikanische Botschaft hat ein Kondolenzbuch für die Opfer ausgelegt. Wegen der massiven Sicherheitsvorkehrungen vor dem Gebäude in der Neustädtischen Kirchstraße soll das Buch unter freiem Himmel vor den Absperrungen ausgelegt werden. Ein Kondolenzbuch liegt außerdem im Roten Rathaus aus. Wie Senatssprecher Helmut Lölhöffel sagte, haben die Menschen "ein großes Bedürfnis nach Gesten", deshalb sei die Liste früher als ursprünglich geplant zugänglich gemacht worden. Gleich zu Beginn standen Berliner und Gäste der Stadt am Hauptportal des Gebäudes Schlange, um mit ihrer Unterschrift ihre Trauer und Anteilnahme zu bekunden. Mehr als tausend Menschen haben außerdem an einem Schweigemarsch teilgenommen. Die Trauernden zogen mittags über den Boulevard Unter den Linden zum Brandenburger Tor.

Zum Thema Online Spezial: Terror gegen Amerika
Fotostrecke I: Der Anschlag auf das WTC und das Pentagon
Fotostrecke II: Reaktionen auf die Attentate
Chronologie: Die Anschlagserie gegen die USA
Reaktionen: Weltweites Entsetzen
Osama bin Laden: Amerikas Staatsfeind Nummer 1 gilt als der Hauptverdächtige Alle evangelischen Kirchengemeinden in Berlin und Brandenburg werden am Freitag um zwölf Uhr mittags ihre Glocken läuten und zu Gottesdiensten einladen. Es gebe ein großes Bedürfnis der Menschen nach Trost, Trauer, Klagen und der Bitte um Frieden, sagte Reinhard Lampe, Sprecher der evangelischen Kirche in Berlin und Brandenburg. In der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche suchen derweil viele Passanten und Touristen Trost. Wie die Pfarrerin der Gemeinde, Sylvia von Kekulé, sagte, sind seit der Nacht rund 1500 Besucher zu den Fürbitten gekommen. Die Kirche hatte am Mittwoch bis Mitternacht alle halbe Stunde Fürbitte-Gebete für die Toten in den Vereinigten Staaten angeboten.

Zu einer Schweigeminute bittet die Bezirksverwaltung von Schöneberg-Tempelhof am heutigen Donnerstag um 14 Uhr 40 vor das Schöneberger Rathaus. Als Ausdruck der Trauer und Solidarität soll dann auch die Freiheitsglocke für sieben Minuten läuten.

Benefiz-Fußballspiel

Am kommenden Sonntag findet ein Fußball-Benefizspiel zu Gunsten der Angehörigen der Opfer der Terroranschläge statt. An der Partie im Hertzberg-Stadion werden unter anderem die Ex-Bundesligaprofis Dieter Hoeneß, Axel Kruse, Tony Woodcock, Michael Rummenigge, Uwe Bein sowie Boxweltmeister Dariusz Michalczewski, Sportreporter Gerhard Delling, der saarländische Ministerpräsident Peter Müller und Stadtentwicklungssenator Peter Strieder teilnehmen. Ursprünglich sollten die Einnahmen des Benefizspiels der Uwe-Seeler-Stiftung zugute kommen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar