Berlin : Treptow: Besserer Lärmschutz an der Teltowkanal-Autobahn

kt

Die Schallschutzwände an der Teltowkanal-Autobahn (A 113) werden auf einer Strecke von etwa 200 Metern drei Meter höher als von der Senatsbauverwaltung zunächst geplant. Auf diesen Kompromiss haben sich rund 80 Kläger und die Verwaltung jetzt vor dem Bundesverwaltungsgericht geeinigt.

Damit wird die Wand insgesamt neun Meter hoch. Die drei zusätzlichen Meter werden transparent ausgeführt. Außerdem rückt die Wand näher an die Autobahn heran. Dadurch vermindert sich der Lärm um etwa vier Dezibel, so dass jetzt die Grenzwerte eingehalten werden.

Die Anwohner der Späthsfelder Siedlung hatten urspünglich einen Tunnel oder eine Überdeckelung der Autobahn gefordert. Dann wäre es allerdings nicht möglich gewesen, an der Johannisthaler Chaussee Zu- und Abfahrten zu bauen. Darauf ließ sich das Bundesverwaltungsgericht nicht ein. Der Senat muss zwei Drittel der Verfahrenskosten tragen.

Die Autobahn, die an einigen Stellen bereits in Bau ist, soll 2006 fertig sein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar