Trickbetrug : Polizei warnt vor neuer Masche

Mit einem neuen Trick versuchen Betrüger derzeit die Berliner und deren Gäste um Geld zu erleichtern. Als Lockvogel dient - ein Ring.

Berlin - Momentan treibt eine etwa 15-köpfige Bande rumänischer Taschendiebe und Betrüger ihr Unwesen in der Hauptstadt, wie ein Polizeisprecher sagte. Für ihre Masche nutzen die Betrüger den so genannten Ringtrick. Dabei lassen sie unbemerkt einen wertlosen goldfarbenen Ring zu Boden fallen und fragen Passanten danach, ob sie das Schmuckstück verloren hätten.

Laut Polizei wird der Ring dann meist von einem der Betrüger aufgehoben und dem Opfer zum Kauf angeboten. Da er aus einem minderwertigen Material bestehe, sei selbst ein geringer Kaufpreis für die Täter ein lohnendes Geschäft, führte der Sprecher an. Oftmals nutzten die Täter auch die Situation, um die Passanten zu beklauen. Nach Angaben des Sprechers konnten am Montag drei mit der Ringmasche agierende Betrüger in Friedrichshain festgenommen werden, als sie versuchten, zwei ältere Frauen zu bestehlen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar