Trickdieb : Sechseinhalb Jahren Haft für falschen Monteur

Er gab sich als Monteur aus und bestahl gezielt Senioren in Altenheimen. Das Landgericht Berlin verurteilte den 50-jährigen Wiederholungstäter wegen Diebstahls und Betrug in 47 Fällen.

Berlin - Der Mann wurde schuldig gesprochen, zwischen Mai und August vergangenen Jahres hochbetagte Frauen und Männer in Altenwohnheimen betrogen und bestohlen zu haben. Rund 30.000 Euro Bargeld und Schmuck habe er auf diese Weise ergaunert.

Der Angeklagte war erst Anfang Mai 2006 aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er wegen ähnlicher Taten eine mehrjährige Haftstrafe verbüßt hatte. Im Prozess war er geständig. Das Gericht hielt ihm vor, mit "enormer Geschwindigkeit in sein altbekanntes und eingeschliffenes Muster" zurückgefallen zu sein. Sein Ziel sei gewesen, "schnell Geld und Schmuck zu stehlen". Dafür habe er sich gezielt alte Menschen ausgesucht, weil diese leichter zu täuschen seien. Das Gericht stellte zudem fest, dass der Angeklagte "offenbar unbelehrbar ist" und drohte für den Wiederholungsfall die Sicherungsverwahrung an.

Der Angeklagte hatte bei seinen Opfern vorgegeben, für die Hausverwaltung Heizungsventile auswechseln zu müssen. Dann nutzte er unbeobachtete Momente, um Wertsachen zu stehlen. In manchen Fällen verlangte er Geld für die angeblichen Dienstleistungen und verschwand dann unter dem Vorwand Wechselgeld oder einen Quittungsblock zu holen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben