Berlin : Tritte gegen den Kopf in der S-Bahn

Ein 42-Jähriger ist am Mittwochmorgen in einer S-Bahn in Marzahn von drei Unbekannten angegriffen worden. Gegen kurz vor halb sechs waren der Mann und das Trio – zwei Männer und eine Frau – in einem S-Bahnzug der Linie S 7 in Streit geraten. Warum es zur Auseinandersetzung kam, ist derzeit noch unklar, hieß es bei der Bundespolizei. Während der Fahrt zwischen den Stationen Springpfuhl und Poelchaustraße schlugen die beiden Männer und deren Begleiterin auf den 42-Jährigen ein. Selbst als das Opfer bereits am Boden lag, traten die Angreifer laut Bundespolizei mehrmals gegen den Kopf des alkoholisierten Mannes. Zufällig saß ein Notarzt im Zug. Er wurde Zeuge der Gewalttat und gab den Ablauf der Tat später auch der Polizei zu Protokoll. Als er sah, wie die Angreifer das Opfer gewaltsam traktierten, zog der Arzt die Notbremse und eilte dem Verletzten zur Hilfe. Die Täter ließen von dem Verletzten ab und flüchteten am S-Bahnhof Poelchaustraße aus dem Zug.

Die Bundespolizei fahndet nach ihnen. Derzeit gebe es keine Hinweise darauf, dass die Schläger der rechten Szene angehören könnten. Videokameras gibt es in der S-Bahn nicht, Überwachungsbilder liegen somit nicht vor. Der 42-Jährige aus Potsdam ließ sich am Vormittag wieder aus dem Krankenhaus entlassen. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben