Trojaner im E-Mail-Anhang : Polizei warnt vor Betrug-Massen-Mails

Betrüger haben massenweise E-Mails verschickt, die angeblich von der Polizei kommen. Im Anhang befindet sich ein Trojaner, der Onlinebanking-Daten ausspäht.

Späht Onlinebanking-Daten aus: ein Trojaner, der derzeit in einer Betrugs-Mail die Runde macht.
Späht Onlinebanking-Daten aus: ein Trojaner, der derzeit in einer Betrugs-Mail die Runde macht.Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Achtung vor Betrüger-Mails: Die Polizei warnt vor einer Massen-E-Mail, die seit Anfang Dezember bundesweit zahlreiche Empfänger erreicht. Dies gab die Berliner Polizei am Freitag in einer Mitteilung bekannt. Die E-Mail richtet sich persönlich an den Empfänger und ist mit dem Absender "Polizeipräsidium Köln, Polizeiinspektion Cyberabteilung" unterschrieben.

In der Mail steht, dass gegen den Empfänger ein Ermittlungsverfahren wegen Betruges bei der Polizei in Köln geführt wird. Um nähere Informationen zu erhalten, könne man sich die Ermittlungsakte ansehen. Diese ist im Anhang der E-Mail als Word-Datei beigefügt.

Sobald man die Datei öffnet, installiert sich automatisch ein Trojaner, der den Computer verschlüsselt oder Onlinebanking-Daten ausspäht. Nach ersten Ermittlungen der Polizei in Köln wurden die E-Mails aus dem Ausland versandt.

Die Polizei rät, den Anhang auf keinen Fall zu öffnen und die Mail ungelesen zu löschen. Generell sollte man laut Polizei bei unerwarteten Mails mit Anhängen besonders vorsichtig sein. (Tsp)


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben