Tropical Islands : Spaßpark bekommt 15 Millionen Fördergeld

Der Spaßpark Tropical Islands in Brand (Dahme-Spreewald) erhält vom Land 15 Millionen Euro Fördermittel. Dafür muss der Mutterkonzern mindestens 500 Arbeitsplätze fünf Jahre lang erhalten.

Potsdam - Der Landesförderausschuss habe am Montag entschieden, das Geld zu bewilligen. Die Mittel würden 2006 in die Weiterentwicklung des Angebots in und um die umgebaute Luftschiffhalle der gescheiterten CargoLifter AG investiert, sagte Geschäftsführer Ole Bested Hensing.

Seit Eröffnung von Tropical Islands im Dezember 2004 wurden vom malaysischen Mutterkonzern Tanjong PLC nach eigenen Angaben fast 90 Millionen Euro aus eigenen Mitteln investiert und mehr als 500 Arbeitsplätze geschaffen.

Die Förderung sei an den Erhalt von 501 Arbeitsplätzen für mindestens fünf Jahre gekoppelt, berichtet die «Bild»-Zeitung (Dienstag). Außerdem dürfe das Geld nur für neue Investitionen genutzt werden, nicht aber zur Deckung von Betriebsverlusten. Sollte Tropical Islands scheitern, müsse der malaysische Mutterkonzern Tanjong die Fördergelder zurückzahlen.

Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) sagte der Zeitung: «Ich will, dass dieses Projekt auf Dauer JOBical Islands für Brandenburg bleibt.» Ausschlaggebend für die Förderung sei das neue Marketing-Konzept Hensings. Mit mehr Familienangeboten, Attraktionen im Außenbereich und zusätzlichen Übernachtungsmöglichkeiten werde Tropical Islands für Touristen aus ganz Deutschland und Europa ein Anziehungspunkt.

Hensing sagte: «Die Entscheidung zur Förderung unterstreicht die Bedeutung von Tropical Islands für das Land Brandenburg und ist darüber hinaus ein bedeutendes Signal für ausländische Investoren.» Nicht nur die regionale Wirtschaft profitiere von den Besuchern des Tropenparks, auch die Zahl der Übernachtungen im Spreewald konnte um 40 Prozent gesteigert werden.

Tropical Islands feiert am 19. Dezember das erste Jubiläum. Der neue Marketingleiter Rainer Wilkens ist ebenso wie Hensing überzeugt, dass eine Million Gäste bis Ende Januar 2006 kommen werden. Vorstellungen des früheren Tropenpark-Chefs Colin Au von jährlich etwa 2,5 Millionen Besuchern sind in weite Ferne gerückt. Schwarze Zahlen will das Unternehmen 2007 schreiben. Das bedeutet etwa 1,5 Millionen Gäste pro Jahr. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben