Berlin : Tür zu bei Feuer im Treppenhaus

Die Feuerwehr rät, Durchzug und Lüftung zu vermeiden, weil die Flammen sonst angefacht werden

-

Als sie den Rauch rochen, haben sie im Treppenhaus nachgeguckt – und damit das Allerfalscheste getan: Weil die Mieter in der Cuvrystraße 9 in Kreuzberg am Montagvormittag alle ihre Türen aufrissen, konnten sich Qualm und Flammen blitzschnell im gesamten Haus und in die Wohnungen ausbreiten. Bei geöffneten Wohnungstüren entstand Zugluft im gesamten Haus – der so genannte Kamineffekt, der den Rauch und die Flammen bis in den fünften Stock sog.

Bei dem Feuer starb, wie berichtet, ein 50-jähriger Mann. Er war vor Eintreffen der Retter aus dem Fenster seiner Wohnung in den Hof gesprungen. Zwei weitere Bewohner, die ebenfalls in Panik aus dem Fenster gesprungen waren, erlitten schwere Knochenbrüche. Weitere sechs Menschen erlitten Rauchvergiftungen.

Die Feuerwehr rät, bei Bränden im Keller oder Treppenhaus die Wohnungstüren geschlossen zu halten. Selbst die einfachste Holztür halte den Flammen lange genug stand, bis die Retter eingetroffen sind. Nasse Tücher vor den Türritzen helfen gegen eindringenden Qualm, sagt Feuerwehrsprecher Matthias Waligora. Er rät, in der Wohnung die Zimmertüren zu schließen, am Fenster um Hilfe rufen und auf die Feuerwehr zu warten. Auf keinen Fall sollte man aus dem Fenster klettern oder gar springen. Auch vom Abseilen wird abgeraten. Bei Bränden in der Wohnung sollte man „so schnell wie möglich soweit wie möglich vom Feuer weg“, sagte Waligora. Hier biete sich das Treppenhaus als Fluchtweg an.

Nach den Ermittlungen der Kripo waren mehrere im Treppenhaus gelagerte Umzugskartons angezündet worden. Auf den Brandstifter gibt es noch keine Hinweise. Ein erst kürzlich eingezogener Mieter hatte die mit Wäsche, Kleidung und Büchern gefüllten Kisten dort abgestellt. Damit ein Feuer anzuzünden, war leicht. Als grundsätzliche Vorsichtsmaßnahme empfiehlt die Feuerwehr, überhaupt nichts Brennbares im Treppenhaus zu lagern. Dass die Kartons in der Cuvrystraße 9 im Treppenhaus standen, sei ein Verstoß gegen die Bauordnung, wonach weder die Rettungs- noch die Fluchtwege verstellt oder eingeengt werden dürften, sagte Waligora.

Brandschutz ist ein Thema nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder. Die Feuerwehr bietet für Kitas und Grundschulen Brandschutzunterricht an. Informationen gibt es beim Koordinator für Brandschutzerziehung der Feuerwehr, Klaus-Dieter Weiß, unter Tel. 387 10 213.weso

Weiteres im Internet unter

www.berliner-Feuerwehr.de / „wir über uns“/Brandschutzerziehung

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben