Berlin : Türkischer Gründergeist

AUSLÄNDISCHE UNTERNEHMER: IHK wirbt für mehr Ausbildungsplätze

-

„Türkische Unternehmer werden immer wichtiger in der Stadt, daher wollten wir sie einmal persönlich als Mitglieder begrüßen“, sagt Holger Lunau, Sprecher der Berliner Industrie- und Handelskammer. Daher hat die IHK erstmals türkische Firmengründer aus der Hauptstadt eingeladen, um über die Arbeit der IHK zu informieren. Am Mittwochabend wollten IHK-Präsident Eric Schweitzer und Kemal Sahin, der Präsident der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer die Veranstaltung gemeinsam eröffnen.

Welche Bedeutung der türkische Gründergeist in Berlin hat, zeigt das Ranking der von Ausländern gegründeten Unternehmen. Von 27 700 Firmen wurden 6600 von Türken angemeldet. Die Zahl stieg von 2004 auf 2005 um über 1000 Unternehmen.

Ein besonderes Anliegen der IHK-Veranstaltung ist es, über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. „Türkische Unternehmen bilden noch nicht so viel aus wie sie könnten“, sagt Lunau. „Oft fehlen einfach Informationen über den organisatorischen Ablauf.“

Die türkischen Berliner sind allerdings nicht die einzigen regen Gründer aus anderen Ländern. Die Zahl der von Ausländern gegründeten Firmen stieg im vergangenen Jahr insgesamt um 27 Prozent. 880 italienische Firmen gibt es in der Hauptstadt, knapp 1600 vietnamesische und fast 3000 polnische. Die Anzahl der polnischen Betriebe hat sich im vergangenen Jahr sogar verdoppelt. Kein Wunder, dass sich die nächste IHK-Veranstaltung für ausländische Unternehmer an die Polen richtet. avi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben