Berlin : Türkischer Schüler aus Kreuzberg auf Hiddensee verletzt

sve

Eine Klasse der Kreuzberger Hunsrück-Grundschule ist am Dienstag in Kloster auf der Ostseeinsel Hiddensee von Jugendlichen belästigt worden. Die deutschen, arabischen und türkischen Kinder seien bei einem Spaziergang mit ausländerfeindlichen Parolen beschimpft worden, teilte die Polizei am Mittwoch in Stralsund mit. In der Folge sei es zu Handgreiflichkeiten gekommen, bei denen ein 14-jähriger Türke leicht verletzt worden sei. Bei einem der Täter handele es sich um einen 15-jährigen Stralsunder. Die Ermittlungen dauerten an.

Es sei in diesem Schuljahr der erste derartige Vorfall, so Bettina Schubert von der Senatschulverwaltung. Allerdings gehe die große Zeit der Klassenfahrten auch erst jetzt richtig los. Die verantwortliche Lehrerin habe ihr gestern von Hiddensee aus telefonisch mitgeteilt, dass die Klassenfahrt ansonsten "wunderschön" sei, und es keinen Anlass gebe, vorzeitig nach Berlin zurückzukehren, so Frau Schubert auf Anfrage. Im übrigen seien die Täter, die Hiddensee bereits wieder mit dem Schiff verlassen hatten, bei ihrer Ankunft im Zielhafen von der Polizei erwartet worden, weil die Kreuzberger Schüler sehr gute Täterbeschreibungen geliefert hätten.

In den vergangenen Jahren war es auf Klassenfahrten insbesondere nach Brandenburg zu mehreren Überfällen auf Berliner Schulklassen gekommen. Seither gibt es in der Schulverwaltung eine Hotline für Fahrten in die Mark Brandenburg (Tel. 9026-6013).

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar