Das Zuhause der Kanzlerin : Wo wohnt Angela Merkel wirklich?

Sie sei "Brandenburgerin", sagte Angela Merkel in einem Radio-Interview. Aber wo lebt die Kanzlerin denn nun wirklich und mit dem Herzen? Eine Spurensuche zwischen Hamburg, Uckermark und Berlin.

von
Foto: dpa

Brandenburg? Seit wann wohnt Angela Merkel in Brandenburg? Nun gut, die Bundeskanzlerin hat in der brandenburgischen Uckermark ein Wochenendhaus. Das ist nichts Neues. Aber Finkas auf Mallorca haben andere auch. Und werden sie dadurch automatisch gleich alle zu Spaniern? Natürlich nicht.

Die Kanzlerin aber behauptet, sie sei „Brandenburgerin“. Am Dienstagmorgen im Inforadio des RBB hat Angela Merkel die Bildungspolitik der in Potsdam regierenden SPD mit der Bemerkung in den Senkel gestellt, sie könne sich nicht vorstellen, „da ich nun auch Brandenburgerin bin“, dass die Brandenburger Kinder weniger begabt seien als die Kinder in Sachsen und Thüringen.

Man könnte das sehr, sehr plumpen Wahlkampf nennen. Natürlich setzt sich eine CDU-Vorsitzende sechs Tage vor der Landtagswahl in Potsdam vor ein Mikrofon und sagt viel Negatives über die SPD. So unterstützen prominente Politiker ihre Parteifreunde in der Provinz allerorten. Auch das ist nichts Neues. Aber muss sich Angela Merkel gleich zur Brandenburgerin erklären? Man fragt sich, was sie wohl gesagt hätte, wären am Sonntag in Bayern Wahlen – „da ich nun mal Münchnerin bin“?

Aber Halt, vielleicht ist die Kanzlerin ja wirklich Brandenburgerin. So richtig mit Meldezettel und Hauptwohnsitz. Bis jetzt hat jeder, der in der Hauptstadt wohnt oder schon mal als Tourist in Berlin war, geglaubt, Merkel sei Berlinerin. Am Kupfergraben, Nummer 6, in Berlin-Mitte. Kein Tag vergeht, an dem nicht Besuchergruppen auf dem Weg über die Museumsinsel an dem Haus, in dem Merkel und ihr Mann wohnen (sollen?), vorbeipilgern und die davor patrouillierenden Wachleute fotografieren. Und nun soll das alles nicht stimmen – Merkel ausgezogen? Nach Brandenburg? Aber nein, wenn Merkel nicht mehr am Kupfergraben wohnt, wozu stehen dann Wachleute vor der Tür? Wie viel Zweitwohnsitzsteuer wird da wohl fällig? Und ist Berlin der Hauptwohnsitz? Ist Brandenburg bloß im Überschwang des Brandenburger Wahlkampfs und der Erinnerung an Kindheitstage Heimat? Fragen über Fragen.

Nachfrage im Bundespresseamt, dort wird man es wissen. Wo wohnt sie denn nun? Zunächst weiß niemand Rat. Dann das: Angela Merkel hat also eine „politische Heimat“ in ihrem Wahlkreis Stralsund-Rügen, eine „Heimat von Geburt an“ in Hamburg, wo sie geboren ist und eine „biografische Heimat“. Und die liegt offenbar in Brandenburg.

Die Bundeskanzlerin, das darf man daraus wohl schließen, wohnt also: überall – und nur ein bisschen in Berlin? Aufklärung kommt schließlich aus der Regierung: Die Bundeskanzlerin wohnt auch ganz offiziell in Berlin. Ihr Hauptwohnsitz sei in der Bundeshauptstadt, wird auf Anfrage mitgeteilt. Die gebürtige Hamburgerin und selbsternannte Brandenburgerin mit der politischen Heimat im Wahlkreis Stralsund-Rügen ist also doch Berlinerin. Hauptsächlich.

33 Kommentare

Neuester Kommentar