Berlin : Über 9000 Rätsel hat sich der Berliner Entertainer Manfred Stock ausgedacht

Josefine Janert

Die Rätsel haben es in sich, besonders die mit den Vierbeinern. Manfred Stock klappt seinen Laptop auf und wählt die Datei mit den Hunden. Knapp 300 einschlägige Begriffe sind darin gespeichert. Das Sammelsurium reicht von Fell bis Lefze, von Gassigehen bis Kynologe. Das ist ein Fachmann für Hundezucht und Dressur. In dieses Verzeichnis schaut Manfred Stock, wenn er mal wieder an einer Knobelei zum Thema Hund bastelt.

Rund 9000 verschiedene Rätsel hat er sich in den letzten fünfzig Jahren ausgedacht, natürlich nicht nur mit Tieren. Sie erschienen in Zeitschriften wie dem "Troll", dem "Magazin" und "Mein Hund, Freund und Partner". Jetzt hat Manfred Stock sogar einen "Guinness"-Buch-Rekord aufgestellt. Stolz zeigt er die Urkunde, die ihm für ein Silbenrätsel mit 22 Wörtern und fünf Sprichwörtern als Lösungssenkrechte verliehen wurde.

Dabei ist das Rätselbauen nur ein Hobby neben dem Hauptberuf als Schauspieler, Autor und Entertainer. Als Moderator der DDR-Sendung "Tele-Lotto" und Darsteller an verschiedenen sächsischen Bühnen war er jahrzehntelang einem großen Publikum präsent. Mit den Rätseln hat er sich in den fünfziger Jahren den Schauspiel-Unterricht finanziert. "Ich finde, man muß vieles machen", sagt Stock lakonisch und erzählt von seinen kabarettistischen Auftritten als "Die komische Alte" - einer Putzfrau mit losem Mundwerk.

Wer so viel mit Wörtern zu tun hat, wird wahrscheinlich zwangsläufig zum Vielredner. Man kann sich kaum vorstellen, dass der agile Mann auch nur eine halbe Stunde ruhig an seinem Schreibtisch sitzt und darüber brütet, welcher Begriff nun in Sieben Senkrecht paßt. Doch Stock liebt gerade die komplizierten Knobeleien, die von Autor und Rater Zeit und Wissen verlangen. Die sogenannten Schwedenrätsel, bei denen in die Blindfelder die Rätselfragen eingesetzt sind, hält er für eine Unterforderung des Publikums.

"Schließlich existieren über hundert verschiedene Rätsel-Arten", gibt Manfred Stock zu bedenken. Dann holt er ein paar Blätter aus dem Schrank und präsentiert die Alternativen zum Knobel-Einerlei: Bilderrätsel, Mäander und Logogriphen, letzteres ein Wortspiel, bei dem durch Hinzufügen oder Weglassen von Buchstaben eine neue Bedeutung entsteht. Einige Knobel-Variationen hat Stock sogar selbst erfunden.

In seinem 1995 erschienenen Bändchen "Alles über Rätsel" hat er die wichtigsten Arten vorgestellt, die es im deutschsprachigen Raum gibt. Im Herbst soll ein neues Buch herauskommen. Bei seinen Stadtspaziergängen und S-Bahn-Fahrten ist er ständig auf der Suche nach interessanten Begriffen. Werbeplakate, Zeitungsartikel - alles inspiriere ihn, erzählt er.

Stock hört den Leuten genau zu und sammelt Anregungen für neue Silbenrätsel und Anagramme. "Welche Wörter er zum Beispiel aus den Reden von Kanzler Schröder übernehmen würde? "Keine", sagt Manfred Stock. "Politische Begriffe sind sehr schnell überholt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben