• Über 99 Zeilen hinaus: "Mit Hans Fallada auf Pinnebergs und Lämmchens Spur am Kleinen Tiergarten"

Berlin : Über 99 Zeilen hinaus: "Mit Hans Fallada auf Pinnebergs und Lämmchens Spur am Kleinen Tiergarten"

Zu den 99 Zeilen "Mit Hans Fallada auf Pinnebergs und Lämmchens Spur am Kleinen Tiergarten" vom 26. November 2000 (204. Folge) schrieb Jürgen Laule aus Moabit

Es fällt selbst Ortskundigen schwer, aus den Angaben des Autors "Fallada" auf die Örtlichkeiten, die zur Grundlage seines Romandetails führten - wo war die Wohnung über dem Kino? - zu schließen. Einige Indizien allerdings führen mich zu einer anderen Lokalisierung als Ekkehard Schwerk. F. schreibt in seinem Roman: "Sie gehen die Spenerstraße hinauf..., dann nach Alt-Moabit hinein." Nun meine Spekulation: Es handelt sich um das ehemalige Welt-Kino im Bolle-Fabrikgebäude, das vor seiner Bestimmung als Filmbühne zu Bolles Zeiten als Kirche für die Beschäftigten diente, also bei seiner Umwidmung sicher Raumteile, wie Dachböden unbenutzt hatte, die der Trödler / Tischler Puttbreese dann zur Vermietung herrichtete. In den Grundstücken neben diesem Kino lassen sich viel eher Handwerker und Lagereien vorstellen... Auch spricht das Haus, in dem Herr Schwerk war, das Grundstück n eb e n dem ehemaligen Turmpalast, nicht der Beschreibung, weil es keine Verbindung zum Hofgelände des Kinos hatte. Dort war in der Vorkriegszeit ein großes Biertisch- und Schwoofareal. Ich habe mir erlaubt, eine Fotokopie, die die Bebauung der Turm-, Ecke Stromstraße aus der Vorkriegszeit darstellt, beizufügen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben