Überfall auf Geldtransporter : Wachmann erschießt Räuber

Bei einem Überfall auf einen Geldtransporter in Friedrichshain ist am spätern Donnerstagabend ein 59-jähriger Täter von einem Wachmann erschossen worden.

Berlin - Die Tat ereignete sich vor einer Sparkasse in der Karl-Marx-Allee gegen 21.30 Uhr, wie ein Polizeisprecher sagte. Kurz nachdem zwei Wachmänner das gepanzerte Fahrzeug des Werttransportunternehmen Brink's mit den Geldkassetten zum Nachfüllen der Geldautomaten verlassen hatten, eröffneten vermutlich zwei Männer vom Fahrbahnrand aus unvermittelt das Feuer auf sie.

Wie der Polizeisprecher sagte, blieb den Geldboten nach ersten Erkenntnissen keine anderen Wahl, als sich mit der Schusswaffe zur Wehr zu setzen. Dabei trafen sie den 59-Jährigen und verletzten ihn lebensgefährlich. Nachdem der Mann zu Boden gegangen war, flüchtete ein zweiter Mann, der sich in der Nähe befand. Noch sei aber unklar, ob es sich um einen Komplizen handelte. Die beiden Wachleute blieben unverletzt.

Laut Polizei waren alle Rettungsversuche eines sofort alarmierten Notarztes erfolglos. Der Mann starb etwa eine Stunde später am Tatort. Seine Identität ist geklärt. Zu dem mutmaßlichen zweiten Täter lagen am Morgen noch keine Angaben vor. Zu weiteren Details des Überfalls wollte sich die Polizei am Mittag auf einer Pressekonferenz äußern.

Mehrfache Überfälle in den letzten Monaten

In den vergangenen Monaten hatten sich in Berlin bereits mehrfach spektakuläre Überfälle auf Geldtransporter der Firma Brink's ereignet. Vor knapp drei Monaten wurde in Hellersdorf ein 40-jähriger Geldbote des Unternehmens von Unbekannten erschossen. Als die Wachleute an einer Sparkassen-Filiale am Hultschiner Damm einen Geldautomaten auffüllen wollten, eröffnete einer der vermutlich drei Täter sofort das Feuer und verletzte den 40-Jährigen tödlich. Sein Kollege blieb unverletzt. Die Täter flüchteten mit vier Geldkassetten. Von ihnen gibt es bislang keine heiße Spur. Für Hinweise, die zu ihrer Ergreifung führen, ist eine Belohnung von insgesamt 35.000 Euro ausgesetzt.

Ende Januar versuchten Unbekannte vergeblich, einen fahrenden Geldtransporter der Firma Brink's auf einer Auffahrt der Autobahn 113 in Adlershof zu stoppen. Die Täter waren mit Panzerfäusten bewaffnet. Am 30. August 2005 wurden drei Brink's-Geldtransporteure in der Brunnenstraße in Wedding überfallen und mit einer Maschinenpistole beschossen. Alle drei erlitten Verletzungen. Räuber entrissen am 1. Juni vergangenen Jahres am Savignyplatz in Charlottenburg zwei Geldboten eine Geldbombe. Die vier Täter sitzen mittlerweile hinter Gittern. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben