Überfall auf Prostituierte : Freier wegen Raubs verurteilt

Wegen schweren Raubes hat das Landgericht Berlin einen 21-jährigen Mann zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Der gebürtige Libanese hatte gestanden, eine 19-jährige Prostituierte beraubt zu haben.

Berlin - Nach dem Geständnis des Kochlehrlings hatte er im März dieses Jahres in Schöneberg die Prostituierte nach einvernehmlichem Sex in seinem Auto mit einem Messer bedroht und ihre Bauchtasche mit 200 Euro und zwei Handys geraubt.

Das Gericht ging von einem minder schweren Fall aus. Es sei eine spontane Tat gewesen, die der Angeklagte sofort bereut habe. Er sei auch umgehend um Wiedergutmachung bemüht gewesen, hieß es im Urteil. Der 21-Jährige hatte dem Opfer vor Gericht 1000 Euro Schmerzensgeld angeboten, das die 19-Jährige aber ablehnte.

Täter kam zu seinem Opfer zurück

Der Überfall kam "so plötzlich", sagte die Frau. Sie habe das Geld wechseln wollen, als der Angeklagte nach der Bauchtasche griff und ihr das Messer an den Hals hielt.

Nach der Tat war der 21-Jährige zunächst geflohen. Er kam jedoch zurück, um sich nach eigenen Angaben bei der Prostituierten zu entschuldigen und ihr das Geld zurückzugeben. Er habe eingesehen, dass es ein Fehler war, sagte er im Prozess. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar