Überschwemmung in Tegel : Technisches Hilfswerk pumpt Wasser ab

Auf Bitte der Siedlungsverwaltung hat das THW in der Reinickendorfer Siedlung Mäckeritzwiesen Wasser abgepumpt. Das stand bis zu 80 Zentimeter hoch.

Berlin unter Wasser (Symbolbild)
Berlin unter Wasser (Symbolbild)Foto: Melanie Berger/tsp

Seit Ende Juni stand das Wasser in der Reinickendorfer Siedlung Mäckeritzwiesen bis zu 80 Zentimeter hoch, nun hat das Technische Hilfswerk (THW) auf Bitte der Siedlungsverwaltung das Wasser abgepumpt. Seit Mittwoch waren insgesamt 95 Einsatzkräfte vor Ort, sagte ein THW-Sprecher am Freitag. 

Der Einsatz sei eine Ausnahme, weil eigentlich Senat, Bezirk oder Feuerwehr die THW alarmieren müssten – dies war mit Verweis auf Privatgrundstücke nicht erfolgt. Die Siedlung Mäckeritzwiesen ist eine private Laubenkolonie am Flughafen Tegel, die manche Nutzer auch dauerhaft bewohnen.

Langfristige Lösung gesucht

Eine ordentliche Kanalisation gibt es nicht, außerdem ist der Grundwasserspiegel besonders hoch. Um eine langfristige Lösung für die hochwassergefährdete Siedlung zu finden, fordert der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Frank Steffel (CDU) inzwischen einen Runden Tisch mit Senat, Bezirk und Wasserbetrieben. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben