Berlin : Ulrich Mühes letzter Film im Kino zu sehen

Partner im Leben wie im Film. Ulrich Mühe und seine Ehefrau Susanne Lothar. Foto: dapd
Partner im Leben wie im Film. Ulrich Mühe und seine Ehefrau Susanne Lothar. Foto: dapdFoto: ddp

Der Film „Nemesis“ erzählt die Geschichte eines Paares, das nicht mit- und nicht ohneeinander leben kann – und es ist der letzte Film, in dem der Schauspieler Ulrich Mühe mitwirkte. Er drehte im Frühjahr 2006 gemeinsam mit seiner Ehefrau Susanne Lothar dieses Kammerspiel über die seelischen Abgründe zweier Liebender. Der Film entstand in Italien in einer gerade mal zwölf Tage kurzen Tour-de-Force, inszeniert von der Regiedebütantin Nicole Mosleh. Nur ein Jahr später, im Juli 2007, erlag Mühe („Das Leben der Anderen“) einem Krebsleiden.

Fünf Jahre hat es nach einem Rechtsstreit und anderen Turbulenzen gedauert, bis die Low-Budget-Produktion „Nemesis“ nun doch noch im Kino zu sehen ist. Premiere ist am heutigen Donnerstagabend in der Reihe „Neuer Deutscher Film“ im Babylon Mitte.

Im Anschluss diskutiert Regisseurin Nicole Mosleh mit der in Charlottenburg lebenden Susanne Lothar und ihrem Schauspielkollegen Waldemar Kobus. Gesine Cukrowski, die in „Nemesis“ mitspielt und Ulrich Mühes Dauerpartnerin in der ZDF-Krimiserie „Der letzte Zeuge“ war, fehlt leider, weil sie in Hamburg dreht. „Nemesis“ sei ein intimer Film, in dem Mühe und Lothar gezwungen gewesen seien, viel von sich preiszugeben, sagt Regisseurin Mosleh. gba

Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz, Donnerstag, 20:15 Uhr, Eintritt 6,50 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben