Berlin : Umlandtipps: Für Potsdam, Wiepersdorf und Branitz

Potsdam

Lindenhotel. Eine Ausstellung über die Baugeschichte des ehemaligen Stasi-Gefängnisses in der Lindenstraße 54/55 in Potsdam ist am Mittwoch eröffnet worden. Der Besucher erhalte einen vertieften Einblick in Architektur- und Stadtgeschichte, teilte die Stadtverwaltung mit. Das so genannte Lindenhotel blicke auf eine wechselvolle Nutzungsgeschichte mit starken baulichen Eingriffen zurück. Als barockes Kommandantenhaus ist es zwischen 1733 und 1737 errichtet worden. Bis 1945 beherbergte es Stadt-, Amts- und Erbgesundheitsgericht. Zwischen 1945 und 1953 diente das Gebäude als Gefängnis des sowjetischen Geheimdienstes NKWD. Bis 1989 nutzte es die Staatssicherheit als Untersuchungshaftanstalt. Derzeit ist dort neben dem Amt für Denkmalpflege auch eine Gedenkstätte untergebracht. Die Schau ist das Ergebnis der Diplomarbeit der Berliner Architekturstudentin Gudrun Schade. Die Ausstellung ist dienstags zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr und donnerstags zwischen 9.00 Uhr und 16.00 Uhr bis voraussichtlich Ende Februar zu besichtigen.

Wiepersdorf

Schloss. Das traditionelle Weihnachtskonzert im Park von Schloss Wiepersdorf findet am Sonntag um 18 Uhr statt. Die Frankfurter Blechbläsersolisten spielen weihnachtliche Musik. Der Eintritt beträgt 5 DM. Ab 17 Uhr werden Glühwein und Bratwurst angeboten. Das Museum ist bereits ab 15 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter Tel. 033746/699-0.

Branitz

Schloss. Am Sonnabend sind hier erstmals alle repräsentativen Räume für Besucher geöffnet. Um 11 Uhr wird im Musikzimmer die Ausstellung "Das Schloss des Fürsten Pückler" eröffnet. Ab 12 Uhr 30 soll sich der Zauber des Orients im Schloss verbreiten. Dafür stehen eine Kartenlegerin, ein Feuerschlucker - und Wildschweinkeule vom Grill sowie Feuersuppe und Punsch. Auf dem Schlossboden informiert ab 15 Uhr eine interaktive Vorführung des Instituts für Weltraumsensorik und Planetenerkundung (Berlin). Im Billardzimmer wird ab 15 Uhr die biblische Weihnachtsgeschichte für Kinder erzählt. Zum Höhepunkt soll gegen 16 Uhr 30 auf der Schmiedewiese eine imaginäre Kahnfahrt zur Pyramide des Fürsten werden. Zudem wird ein Tombola veranstaltet.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben