Umleitung : Spektakuläre Bauarbeiten am Hauptbahnhof

Veränderungen am künftigen Berliner Hauptbahnhof werden den Bahnverkehr in der Hauptstadt an drei Wochenenden im Juli und August erheblich einschränken.

Berlin (14.07.2005, 14:11 Uhr) - In 23 Meter Höhe sollen zwei 1200 Tonnen schwere Gebäudeteile aus der Senkrechte in die Waagerechte gekippt werden.

«Das ist, als ob man ein Hochhaus langsam umkippt», erläuterte der Technische Projektleiter Hany Azer. Ein riesiges Scharnier halte die Brückenteile dabei in Position. Nach dem Unterwasser-Betonieren oder dem Tunnelbau gehört die nach Azers Worten in Deutschland und Europa einmalige Ingenieursleistung zu den spektakulärsten Arbeiten beim Bau des 500 bis 700 Millionen Euro teueren Bahnhofs. Er soll am 28. Mai 2006 eröffnet werden.

Am 30. und 31. Juli, 13. und 14. August sowie 20. und 21. August müsse die zentrale Ost-West-Schienenverbindung durch die Hauptstadt vollständig gesperrt werden, teilte die Bahn am Donnerstag mit. Mehr als 300 Fernzüge, 640 Regionalexpresse und rund 1000 S-Bahnen können jeweils von Freitagnacht bis Montag früh nicht am Hauptbahnhof vorbeifahren. Für das Umsteigen in Berlin müssten die Bahn-Kunden zu diesen Terminen mindestens eine halbe Stunde mehr einplanen. Fernzüge Richtung Berlin enden an den Bau-Wochenenden am Bahnhof Zoo oder am Ostbahnhof. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar