Berlin : Umsatzeinbruch im Gastgewerbe

Halbjahresbilanz: minus 13 Prozent

-

Die Klagen des Berliner Gastgewerbes über einbrechende Umsätze sind berechtigt das haben die Wirte und Hoteliers jetzt schriftlich vom statistischen Landesamt. Insgesamt lag der Umsatz der Branche nämlich um katastrophale 13 Prozent unter dem Umsatz des wenig erfolgreichen Vorjahres. Dass diese Entwicklung auch auf die Beschäftigung durchschlug, versteht sich fast von selbst: Die Zahl der Mitarbeiter sank der Mitteilung zufolge um 9,1 Prozent, die Zahl der Vollzeitstellen sogar um 10,8 Prozent.Bemerkenswert ist dabei, dass der Rückgang alle drei Sparten der Statistik fast gleich traf. Denn die Kantinen und Caterer, die in den letzten Jahren meist glimpflich davongekommen waren, büßten 6,3 Prozent des Vorjahrsumsatzes ein, die Gaststätten 14,1 Prozent, in den Hotels und Pensionen waren es 13,7 Prozent.

Aus der aktuellen Statistik geht weiter hervor, dass eine Trendwende nicht in Sicht ist. Denn der Juni bestätigte den Jahrestrend mit einem Umsatzrückgang um 8,8 Prozent. Allerdings ging es den Kantinen und Caterern wieder besser, denn sie erzielten 9,5 Prozent mehr; die Hotels büßten 8,2 Prozent, die Gaststätten 14,2 Prozent ein. bm

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben