Umstrittene Schulreformen : Die Diskussion ist eröffnet

von

AUFNAHMEVERFAHREN

Die Koalition hat sich vorgenommen, das Aufnahmeverfahren an den Oberschulen zu überprüfen. Im Koalitionsvertrag ist die Rede davon, den Wohnort wieder stärker zu berücksichtigen, was allerdings als juristisch kaum machbar gilt, sofern man nicht zu dem rigiden Zulassungsverfahren nach BVG-Fahrplan zurückkehren will. Umstritten ist auch, dass die Gymnasien alle Schüler aufnehmen müssen, sofern sie freie Plätze haben. Denn dies führt dazu, dass die Sekundarschulen nach dem Probejahr zum Auffangbecken gescheiterter Schüler werden. Deshalb wird erneut diskutiert, einen gemäßigten NC an Gymnasien einzuführen.

Mittlerer Schulabschluss (MSA)
Dass alle Gymnasiasten die Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss (MSA) ablegen müssen, gilt ebenfalls als strittig. In der Koalition und Opposition mehren sich die Forderungen, diese Vorgabe zu überdenken, da fast alle Gymnasiasten die Prüfungen bestehen. Der Aufwand lohne nicht.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben