Umstrittener Einsatz : Berliner Polizist nun Chefausbilder in Afghanistan

Der neue Chef der Polizeiausbildung der Europäischen Polizeimission Eupol in Afghanistan kommt aus Berlin.

von
Gary Menzel
Gary MenzelFoto: Thilo Rückeis

Der neue Chef der Polizeiausbildung der Europäischen Polizeimission Eupol in Afghanistan kommt aus Berlin. Polizeidirektor Gary Menzel, 54 Jahre alt und Träger dreier goldener Sterne auf der Uniform, leitete bis vergangenes Jahr die Kreuzberger Polizeiwache in der Friedrichstraße. Seitdem ist er in Kabul für den Aufbau der uniformierten Einheiten der afghanischen Polizei zuständig gewesen.

In diesem Frühjahr hatte sich Menzel schließlich für den Posten der Gesamtleitung in Kabul beworben: Nun steht er Kriminalpolizei, Trainingseinheiten und Uniformierten vor, insgesamt rund 170 internationalen Polizisten aus ganz Europa. Mit 22 kommen die meisten von ihnen aus Deutschland. Finnland, Großbritannien und die Niederlande stellen ebenfalls große Kontingente eigener Beamter zur Ausbildung afghanischer Polizisten vor Ort. In der Eupol-Hierarchie stehen über Menzel nur noch der finnische Brigadegeneral Jukka Savolainen und dessen Stellvertreter.

Der Einsatz deutscher Polizisten im kriegszerrütteten Afghanistan ist umstritten. Vor allem die Polizeigewerkschaften sprachen sich lange dagegen aus, deutsche Beamte in das Kriegsgebiet am Hindukusch zu senden. Schließlich lehnen viele Deutsche auch den Einsatz von Soldaten in der Region ab. Die Gewerkschaft der Polizei warnte davor, die zivil organisierte deutsche Polizei zu Ausbildungszwecken in eine Gegend mit kriegsähnlichen Zuständen zu schicken.

Zu oft, sagten Kritiker, hätten afghanische Polizisten als De-facto-Kriegspartei militärische Aufgaben wahrzunehmen. Und zur Erfüllung quasi-militärischer Ausbildung seien Polizisten nicht die Richtigen. Gary Menzel, heißt es aus Kabul, stehe für den Aufbau einer zivilen Polizei nach deutschem Vorbild. Noch sind afghanische Polizisten regelmäßig Teil kriegerischer Auseinandersetzungen und dazu oft eine schlecht ausgebildete Truppe. Die Kluft zwischen Kriegspartei und Bürgerpolizei wolle Menzel überwinden.hah

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar