Umstrittener Hotelverkauf : Linkspartei spendet für Bürgerinitiative

Im Tauziehen um ein von Rechtsextremisten umworbenes Hotel in Niedersachsen hat die Berliner Linkspartei.PDS der Bürgerinitiative "Für Delmenhorst" ihre Unterstützung zugesagt.

Berlin - Sollte deren Versuch zum Kauf der Immobilie von Erfolg gekrönt sein, werde sich die Partei daran mit 500 Euro beteiligen, heißt es in einem am Donnerstag verbreiteten Brief an die Initiative. Eine entsprechende Entscheidung habe die Parteispitze getroffen.

Die Bürgerinitiative will die vom Hotel-Eigentümer geplante Schenkung des Objekts an Rechtsextremisten verhindern, die dort ein Schulungszentrum einrichten wollen. Um einen Kauf des seit einem Jahr leer stehenden Gebäudes durch die Stadt zu ermöglichen, hat sie eine Spendensammlung gestartet.

Die Linkspartei.PDS werde das Geschehen in Delmenhorst weiter "mit gemischten Gefühlen" verfolgen, heißt es in dem Brief weiter: "Mit Wut über die braune Soße, die sich nicht nur in Delmenhorst breit macht. Und mit Hochachtung für das Engagement und die Zivilcourage, die sich rund um Ihre Bürgerinitiative dagegen entfaltet." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben