• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Umstrittenes Experiment : Kunstaktion mit Schaf und Schafott

24.04.2012 14:33 Uhrvon
Soll dieses Schaf getötet werden? Mit dieser Frage provozieren zwei Künstler im Internet.Bild vergrößern
Soll dieses Schaf getötet werden? Mit dieser Frage provozieren zwei Künstler im Internet. - Screenshot: www.die-guillotine.com

Soll dieses Schaf getötet werden? Zwei Berliner Künstler lassen auf einer Webseite über das Leben eines Tiers abstimmen - und ernten heftige Reaktionen. Mehr als 300.000 Nutzer haben bereits abgestimmt.

Das Experiment sollte eine Debatte über Menschlichkeit und Demokratie anstoßen, stattdessen sorgt sich die Netzgemeinde um das Schicksal eines einzelnen Schafes: Auf der Website die-guillotine.com lassen die beiden Berliner Künstler Iman Rezai und Rouven Materne per Mausklick abstimmen, ob ihr Schaf aufs Schafott muss oder nicht. Die Reaktion? Viel Empörung, 190.000 Nein-Stimmen, aber auch 120.000 Ja-Stimmen in nur sechs Tagen.

Für ihr Kunstwerk haben die beiden Studenten der Universität der Künste (UdK) eine originalgetreue Guillotine gebaut und bunt angemalt.

Dadurch erinnert das Gerät optisch fast an ein Kinderspielgerät. „Es steht für eine Gesellschaft, die ihren Gräueltaten den Anstrich von Humanität geben möchte“, erläutert Materne. Das Schaf symbolisiere in Verbindung mit der Abstimmung die vielen Menschen, die durch demokratisch legitimierte Kriege gefallen seien.

Im Netz hat sich diese spezielle Art der Betrachtung bisher nicht durchgesetzt. Über Facebook und Youtube gehen ständig schmähende und teils rassistische Kommentare zu der Aktion ein, die sich in erster Linie um das Wohl des Schafes sorgen. Das Interesse ist aber ungebrochen. Über 200 000 Nutzer haben schon abgestimmt. „Die Anonymität des Internets kitzelt bei einigen die Perversion heraus, bei anderen eine Pseudomoral“, meint der 23-jährige Materne – wenn etwa viele „sich bei einem Döner darüber aufregen, dass man das Schaf nicht umbringen darf.“ Nach Ablauf des Experiments in 23 Tagen sollen die Ergebnisse in einer Ausstellung vorgestellt werden. Dann entscheidet sich auch das Schicksal des Schafes. Den Protest wollen die beiden bis dahin aushalten. Die Idee der Schüler von Künstlerin Leiko Ikemura war schon früh auch an der UdK auf Ablehnung gestoßen.

Sie wollen wissen, was in Berlin läuft? Gönnen Sie sich an jedem Werktag 5 Minuten Lesespaß! Geben Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse an, um den Newsletter ab morgen zu erhalten.

  • Berlin to go: täglicher Newsletter
  • morgens um 6 Uhr auf Ihrem Handy
  • von Chefredakteur Lorenz Maroldt
weitere Newsletter bestellen Mit freundlicher Unterstüzung von Babbel
Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Ku'damm-Blog

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit beim Ku'damm-Blog!
Zum Ku'damm-Blog


Pankow-Blog

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.
Zum Pankow-Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog
Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...