• Umwelt-Wettbewerb: Aktions-Wettstreit des Tagesspiegels und WWF verlängert - Gesucht: "Geschenke an die Erde"

Berlin : Umwelt-Wettbewerb: Aktions-Wettstreit des Tagesspiegels und WWF verlängert - Gesucht: "Geschenke an die Erde"

kög

Die Bewerbung endet mit einem Appell. "Wir möchten alle vernunftbegabten Menschen auffordern, sich ihrer Kaufkraft bewusst zu werden und ebenfalls den Stromanbieter zu wechseln"!" Anton Schilcher aus Eichwalde ist nicht nur neuer Kunde bei der Naturstrom AG Düsseldorf, sondern hat auch "einen winterfesten Lebensraum aus gebrauchten Bürocontainern" geschaffen - und bewirbt sich unter anderem mit dieser Initiative um einen Preis beim Leserwettbewerb des Tagesspiegels gemeinsam mit dem World Wide Fund For Nature (WWF). Der Teilnahmeschluss für den Aktions-Wettstreit unter dem Motto "Geschenk an die Erde" haben wir bis zum 20. Juli 2000 verlängert.

Wie berichtet, wollen WWF und Tagesspiegel mit dem Ökologie-Wettbewerb Berliner und Brandenburger dazu auffordern, nicht nur über Umweltschutz zu reden, sondern selbst etwas zu tun. Die besten Ideen, die ausgefallensten Initiativen, das größte Engagement soll ausgezeichnet werden: So können Leser über 20 Jahre etwa Reisen auf einem Forschungsschiff in die Arktis und eine Reise zu einer Wisent-Aufzucht-Station nahe Moskau gewinnen. Für die jüngeren Leser haben wir einen Ausflug zum "Young Panda Camp" in die Ökoregion Uckermark organisiert. Darüberhinaus gibt es auch Trips zur Expo nach Hannover, CD-ROMs und attraktive Bücher, etwa aus dem Nicolai Verlag, zu gewinnen.

Wie kann man nun mitmachen? Zahlreiche Leser haben es schon vorgemacht. Edeltraud, Karl und Rainer Thümmler aus Bernau zum Beispiel haben ihr Projekt "Benjes Hecke" beschrieben, zur Erklärung noch zwei Fotos beigelegt. Das "Geschenk an die Erde" sollte auf nicht mehr als einer DINA 4-Seite erläutert werden. Dies tat beispielsweise Annine Melanie von Orlow, die eine Internetseite initiierte "als Lobby für Hummeln, Wespen und Hornissen". Wer auf sein Auto verzichtet oder sein Haus auf Solarenergie umrüstet, als Schüler Müll sammelt oder eine Parkpatenschaft begründet, kann sich ebenfalls gern beteiligen. Den Beitrag schicken Sie bitte bis spätestens 20. Juli an den Tagesspiegel, Stichwort "Geschenk an die Erde", Berlin-Redaktion, 10876 Berlin. Weitere Rückfragen beantwortet der WWF in Frankfurt am Main unter der Telefonnummer 069 791 44 0.

Unterdessen schreiben Doris und Peter Kreher aus dem Spandauer Ortsteil Kladow allen ins Gewissen: "Geschenk an die Erde klingt hochtrabend, sind wir doch eher die Parasiten, an denen die Erde zugrunde gehen könnte."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben