Umweltzone : Auto-Plakette soll fünf Euro kosten

Die vorgeschriebenen Plaketten für die künftige innerstädtische Berliner Umweltzone sollen in Zulassungsstellen jeweils fünf Euro kosten. Ab dem 1. März werden sie erhältlich sein.

Berlin - Auch ein Verkauf in Werkstätten ist geplant, sagte eine Sprecherin der Senatsumweltverwaltung. Ab Anfang 2008 dürfen die Straßen innerhalb des Berliner S-Bahnrings nur noch von Autos befahren werden, die strenge Abgasnormen erfüllen und mit einer Plakette ausgezeichnet sind. Bei Zuwiderhandlung drohen eine Geldbuße in Höhe von 40 Euro und ein Punkt im zentralen Verkehrsregister in Flensburg.

Die Gespräche über Ausnahmeregelungen für Autos, die die vorgeschriebenen Abgasnormen nicht erfüllen, sind der Sprecherin zufolge noch nicht abgeschlossen. Hier werde der Berliner Senat in den kommenden Wochen eine Entscheidung vorlegen.

Unter anderem zur Senkung der Feinstaubbelastung hatte der Berliner Senat Mitte August 2005 einen Luftreinhalte- und Aktionsplan beschlossen. Er sieht unter anderem die Einrichtung einer 88 Quadratkilometer großen Umweltzone innerhalb des Berliner S-Bahnrings ab dem 1. Januar 2008 vor.

Fahrzeuge mit Benzin- und Ottomotoren müssen für die Umweltzone mindestens die Schadstoffklasse Euro I erfüllen. Das erfordert einen geregelten Katalysator. Für Diesel-Pkw ist die Euronorm II vorgeschrieben. Vor allem historische Automobile dürfen voraussichtlich nicht mehr in der Umweltzone fahren. Deren Eigentümer fordern Ausnahmegenehmigungen. (tsp/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben