Berlin : Unbekannter wollte zwei Mädchen töten

Auch in Marzahn geht ein Mann auf Frauen los

Tanja Buntrock

Neun Frauen hat ein Serientäter in Friedrichshain bereits verletzt, jetzt hat es auch in Marzahn ein Unbekannter offenbar auf Mädchen abgesehen. Wie gestern bekannt wurde, hatte der Mann Anfang Januar versucht, eine 17-Jährige und eine 14-Jährige zu töten. Nur durch Zufall konnten die Opfer ihm entkommen. Die Polizei hat nun ein Phantombild veröffentlicht und 5000 Euro Belohnung für entscheidende Hinweise ausgesetzt.

Das erste Mal schlug der Unbekannte am 2. Januar gegen 21 Uhr 15 an der Marzahner Wuhletalbrücke zu: Er hatte einer 17-Jährigen aufgelauert und sie gewürgt. Als sich Passanten näherten, fühlte sich der Täter offenbar gestört und ließ von dem Opfer ab. Zwei Tage später, am 4. Januar, suchte sich der Mann gegen 13 Uhr 45 ein 14-jähriges Mädchen am S-Bahnhof Ahrensfelde aus. Er zückte ein Messer und stach mehrmals auf sie ein. Dem Opfer gelang es, sich loszureißen und zu flüchten.

Nach Polizeiangaben besteht für beide Mädchen keine Lebensgefahr. Ein Motiv sei für die Ermittler momentan noch nicht ersichtlich. Einzelheiten wollte die Polizei gestern aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt geben. Die Ermittler der Mordkommission gehen davon aus, dass es sich in Marzahn um ein und denselben Täter handelt, da beide Tatorte dicht beieinander am Bahndamm liegen.

Zudem decken sich die Beschreibungen der Opfer. Der Mann soll 25 bis 35 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Zentimeter groß und ziemlich dick sein. Das 14-jährige Opfer ist kurz vor der Tat einer Frau an der Wuhletalstraße begegnet, die eine „Medimax“-Tüte trug. Die Fußgängerin wird als Zeugin gesucht. Wer weitere Hinweise geben kann, sollte sich unter der Rufnummer 4664 911501 melden.

Im Fall des Serientäters in Friedrichshain, der Anfang Dezember neun Frauen mit abgeschlagenen Flaschenhälsen verletzt hat, sind bei der Polizei 30 Hinweise eingegangen. Gestern hatte sie das Phantombild des Mannes veröffentlicht. Eine „heiße Spur“ sei bislang nicht dabei, sagte ein Sprecher. Wie berichtet, hatte der Serientäter die Opfer zwischen dem 19. und dem 28. Dezember angegriffen, immer im Bereich zwischen Ostkreuz und Frankfurter Allee.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben