Berlin : Und nun die Aussichten: grau und nass

Rosige Aussichten? Auf keinen Fall. Die beiden Sturmtiefs haben Berlin zwar weitgehend von Sachschaden verschont, doch zum Wochenende ist nicht mit Sonnenschein oder dauerhaft romantischer Abendstimmung zu rechnen. Immerhin, Victoria dürfte auf der Siegessäule sicher stehen: Es soll weniger windig werden. Foto: dapd
Rosige Aussichten? Auf keinen Fall. Die beiden Sturmtiefs haben Berlin zwar weitgehend von Sachschaden verschont, doch zum...Foto: dapd

Die Vorhersage ist eher düster: Am Wochenende soll’s regnen – bei Herbsttemperaturen um die fünf Grad. Echter Winter? Nirgendwo in Sicht. Bei all den Wolken über der Stadt keine Chance auf schöne Aussichten. Immerhin, es soll nicht ganz so windig sein wie in den vergangenen Tagen, auch wenn Andrea einen Bogen um Berlin gemacht hat und Bibiane schwächer war als angekündigt.

Die beiden Sturmtiefs, die über Deutschland zogen, haben in Berlin nur geringe Schäden verursacht. Die Feuerwehr musste in der Nacht einige Male ausrücken, in Moabit hatte sich ein vier Meter langes Blechstück in 40 Metern Höhe gelöst und drohte auf die Pascalstraße zu fallen. In der Kreuzberger Methfesselstraße stürzten zehn Quadratmeter Wand eines Neubaus inklusive Gerüst um; niemand wurde verletzt. Ansonsten wehte es häufig die am Straßenrand abgelegten Weihnachtsbäume über die Fahrbahnen.

In Eisenhüttenstadt riss die Oberleitung an einer Bahnstrecke, zwei Masten stürzten um. Daran war aber nicht der Sturm schuld, wie anfangs behauptet, sondern Buntmetalldiebe. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben