Unfall auf der A 12 : Sattelzug rast in Transporter - drei Tote

Im Volksmund gilt die A 12 als die „Todesautobahn“. Seit Jahren versuchen Polizei und Verkehrsministerium die Strecke zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) sicherer zu machen. Nun kam es wieder zu einem folgenschweren Unfall.

von

Die A 12 Berlin – Frankfurt (Oder) bleibt die gefährlichste Autobahn. In der Nacht zu Sonnabend starben bei einem Unfall drei Menschen, drei weitere wurden schwer verletzt. Ungebremst raste ein 40-Tonnen-Sattelzug gegen 3.30 Uhr in einen auf dem Seitenstreifen stehenden Kleintransporter. Wieso der 48-Jährige Fahrer das mit eingeschalteter Warnblinkanlage haltende Fahrzeug nicht sah, ist unklar. Der Unfall geschah in Richtung Polen, kurz vor der Grenze bei Frankfurt-Mitte.

Alle Beteiligten stammen aus Litauen. Nach Polizeiangaben bleiben häufig Wagen mit fast leerem Tank auf der Strecke liegen, weil sie wegen der etwas günstigeren Preise in Polen tanken wollen. Vereist war die Autobahn nach Polizeiangaben nicht.

Seit vielen Jahren versuchen Polizei und Verkehrsministerium die „Todesautobahn“ sicherer zu machen. Auf dem größten Teil der A12 gilt bereits seit Jahren ein Tempolimit von 120. Dennoch hatte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) bei der Vorstellung der letzten Unfallbilanz im Februar dieses Jahres angekündigt, dass es weitere Begrenzungen geben müsse. Denn trotz einer insgesamt positiven Entwicklung bei den Unfallzahlen hatte die Zahl der Toten durch Lkw-Unfälle auf Autobahnen drastisch zugenommen. 2011 starben 24 Menschen, gegenüber 2010 war dies eine Steigerung um 60 Prozent. Den Speditionsfirmen warf Woidke deshalb „Verantwortungslosigkeit“ vor. Der größte Teil der verunglückten Lastwagen stammt aus Osteuropa. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hatte sogar Tempo 50 und ein Überholverbot für Lastwagen bei Schnee gefordert.

Seit vier Jahren hat die Polizei ein spezielles Videofahrzeug, das beim Überholen in die Fahrerkabinen von Lastwagen hinein filmt. Häufig beschäftigen sich die Fahrer mit anderen Dingen, sie sehen fern oder rasieren sich. Verstöße werden dokumentiert und sofort geahndet.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

22 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben