Unfall in Berlin-Buckow : Sohn vor Auto gerettet, Vater stirbt nach Unfall

Ein Vater wurde von einem Auto erfasst, als er seinen Sohn von der Straße stieß. Montagabend ist er im Krankenhaus verstorben.

Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)Foto: dpa

Am Montag ist es in Buckow zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Mann hatte seinen Sohn von der Straße gezogen und wurde daraufhin selbst von einem Auto erfasst. Um 10.30 Uhr war das 4-jährige Kind eines 33-Jährigen vom Bürgersteig auf die Rudower Straße in Buckow im Bezirk Neukölln gelaufen. Der Mann schaffte es noch, sein Kind zurückzuziehen und von der Straße zu stoßen. Dabei wurde er aber selbst von einem VW erfasst, der in Richtung Johannisthaler Chausee fuhr. Der Mann wurde schwer verletzt und zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er am Montagabend um 21.25 Uhr, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Er ist damit der dritte Verkehrstote in Berlin in diesem Jahr.

Das Kind wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht, wo es stationär behandelt wurde. Die Polizei konnte keine Auskunft darüber geben, wie es ihm geht.

VW-Fahrer unter Schock

Der 45-jährige Fahrer des VWs wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Er stand unter Schock. Bis 12.15 Uhr blieb die Rudower Straße daraufhin wegen Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme ab der Zadekstraße gesperrt. Ob der VW zu schnell gefahren war, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 ist mit der Unfallbearbeitung betraut. (TSP)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

152 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben