Unfall in Brandenburg : Wolf am Autobahndreieck Wittstock überfahren

Wieder ist ein Wolf bei einem Unfall ums Leben gekommen. Am vergangenen Freitagabend wurde ein junger Wolf überfahren.

von und
Ein Wolf.
Ein Wolf.Foto: picture alliance / dpa

Wie die Polizei am Montag mitteilte, handelte es sich bei einem am Freitagabend auf einem Seitenstreifen der Bundesautobahn 24 entdeckten Kadaver um einen etwa dreijährigen Wolfsrüden. Das Tier wurde wohl in Fahrtrichtung Autobahndreieck Wittstock zwischen der Anschlussstelle Herzsprung und dem Autobahndreieck Wittstock (Dosse) von einem Auto erfasst.

Der Unfall sei nicht gemeldet worden, sagte ein Polizeisprecher. Möglicherweise habe der Fahrer den Aufprall aber nicht bemerkt. Das Problem: Die Autobahn dort ist eigentlich an beiden Seiten eingezäunt. Ob das Tier bislang auf der Kyritz-RuppinerHeide, dem früheren Bombodrom, lebte, ist unklar. Dort war bislang nur ein älterer Rüde durch eine Fotofalle festgestellt worden.

Das am Freitag gefundene tote Tier wurde vom regionalen Wolfsberater des Landesumweltamtes zum Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung gebracht. Mit einer genetischen Untersuchung wird bestimmt, aus welchem Rudel in Brandenburg der Wolf stammt. Die Experten und das Landesumweltamt gehen von etwa hundert Tieren landesweit aus.  

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar