Unfall : Lkw reißt Wasserrohr nieder

In Mitte fuhr ein LKW gegen ein Wasserrohr, das dadurch zu Boden ging. Ein Mann wurde verletzt, sieben Autos beschädigt.

Rohr
Totalschaden. Die Krausenstraße war bis zum Nachmittag gesperrt. -Foto: Olaf Wagner

Ein Lkw hat am Donnerstagmorgen in der Krausenstraße in Mitte eine fünf Meter über dem Boden verlaufende Wasserleitung gerammt und diese niedergerissen. Ein Mann, der in der Nähe stand, wurde dabei verletzt und kam ins Krankenhaus. Die 30 Zentimeter starken Rohre stürzten auf sieben geparkte Autos und Kleintransporter. Teilweise entstand an den Fahrzeugen Totalschaden. Zu größeren Überschwemmungen kam es nicht, weil die Feuerwehr die Wasserzufuhr in der Leitung schnell abstellte.

Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, handele es sich bei dem verletzten Mann um einen Wachschützer der Baustelle für die Erweiterung des Bundesbauministeriums. Nach ersten Erkenntnissen wurden auf der Baustelle gestern früh Baucontainer aufgestellt. Ein Lkw, der solch einen Container transportieren sollte, musste dafür noch einmal um den Block fahren. Der Fahrer soll jedoch den Ladekran auf seinem Laster nicht wieder eingefahren haben, so dass er damit an dem 100 Meter langen Rohr hängen blieb. Die Krausenstraße war während der Arbeiten bis 13 Uhr gesperrt. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben