Berlin : Ungeheuer cool

Bernd Matthies

verabschiedet sich von der Raucherecke Rauchen. Raucherlunge. Raucherbein. Raucherhusten. Raucherecke. Moment: Raucherecke? Ach ja, diese seltsame Einrichtung aus den Zeiten der aufbegehrenden Schülerschaft. Eine Raucherecke durchsetzen, ein Raucherzimmer gar – das war vor ein paar Jahrzehnten der zentrale Lebenszweck eines Schulsprechers, dafür wurde er gewählt. Die Fluppe zwischen Deutschaufsatz und Chemie-AG, Statussymbol der Oberstufe, markierte das endgültige Ende der Kindheit. War der Moment, der für all den Ärger entschädigte.

Das Raucherzimmer für Schüler ist offenbar Geschichte, die Raucherecke auf dem Schulhof ist es noch nicht. In ihr werden die Errungenschaften der 68er-Ära symbolisch konserviert, und der erfahrene Schulleiter weiß:OhneEcke rauchen sie auf dem Klo oder im Gebüsch. Andererseits: Rauchen auf dem Klo macht einsam und ist eklig, Rauchen auf dem Schulhof ist gesellig und schafft Vorbilder. Unzählige Schüler haben Rauchen gelernt, weil die coolen Oberstufler in der Raucherecke es vorgemacht haben. Ob sie es ohne dieses Vorbild gelassen hätten? Reine Spekulation. Aber nahe liegend genug, um die Abschaffung der Raucherecken vernünftig erscheinen zu lassen. Seite 10

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben