Unglück in Pakistan : Leiche deutscher Bergsteigerin geborgen

Die Leiche der deutschen Bergsteigerin, die auf 4900 Metern Höhe in eine Gletscherspalte gerutscht sein soll, wurde geborgen. Mit einem Team aus Berlinern und Brandenburgern wollte sie einen der höchsten Berge der Welt bezwingen.

Im Karakorum-Gebirge befindet sich der Broad Peak, an dem das Unglück geschah.
Im Karakorum-Gebirge befindet sich der Broad Peak, an dem das Unglück geschah.Foto: dpa

Armeehubschrauber haben die Leiche einer in Pakistan verunglückten deutschen Bergsteigerin geborgen. Das teilte der Flugdienst Askari Aviation am Freitag mit. Die Leiche der 39 Jahre alten Frau aus Brandenburg sei zunächst vom Basislager des Berges Broad Peak in ein Militärkrankenhaus in Skardu im Norden Pakistans geflogen worden. Von dort aus werde sie nach Islamabad und dann nach Deutschland gebracht, sagte Nizam Uddin vom Expeditionsveranstalter Adventure Tours Pakistan.
Die Bergsteigerin aus Elsterwerda war nach Angaben des Veranstalters am Wochenende in einer Höhe von 5000 Metern abgestürzt.

Der Broad Peak Mountain liegt in direkter Nachbarschaft zum K2.
Der Broad Peak Mountain liegt in direkter Nachbarschaft zum K2.Foto: Tsp

Sie sei die einzige Frau in einer deutschen Expedition gewesen, die den 8047 Meter hohen Broad Peak im Karakoram-Gebirge bezwingen wollte. Die übrigen Expeditionsteilnehmer machten sich nach der Bergung der Leiche am Freitag auf den Weg nach Skardu, hieß es. Der Broad Peak ist der zwölft-höchste Berg der Welt. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar