Unicef-Aktion : Shoppen und Spenden

Die First Lady Eva Luise Köhler und Topmodel Eva Padberg haben am Freitag in Berlin die Weihnachtsaktion des internationalen Kinderhilfswerks Unicef eröffnet. Sie riefen zum Kauf fair gehandelter Kleidung und zu Spenden für Hilfsprojekte auf.

239194_0_0a161454.jpeg
Eva Luise Köhler und Eva Padberg eröffneten die Unicef-Weihnachtsaktion gegen Kinderarbeit. -Foto: dpa

BerlinUnter dem Motto "Stoppt Ausbeutung!" rufen Unicef und die Organisation Transfair zu Spenden gegen Kinderarbeit auf. "Wir alle können etwas tun, um die Ausbeutung von Kindern zu beenden", erklärte Schirmherrin Eva Luise Köhler, die Frau des Bundespräsidenten.

"Der beste Schutz vor Kinderarbeit sind gute Schulen für alle Kinder und gerechte Arbeitsbedingungen für ihre Eltern", sagte Unicef-Vorsitzender Jürgen Heraeus laut einer Mitteilung. Mit einem riesigen T-Shirt treten Unicef- und Transfair-Mitarbeiter an den Adventswochenenden in verschiedenen Städten auf. Damit wollen sie auf den Zusammenhang zwischen der Schnäppchenjagd und den Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländern aufmerksam machen.

Mit den Erlösen der diesjährigen Spendenaktion will Unicef gezielt Kinder in Indien, Burkina Faso, Ecuador und auf den Philippinen unterstützen. Nach Schätzungen des Kinderhilfswerkes muss weltweit fast jedes siebte Kind zwischen fünf und 14 Jahren arbeiten. (jar/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben