Berlin : Uns geht’s gut

-

Betrifft: „Luxus Kitaplatz?“ vom 4. September 2003

In dem oben genannten Artikel erscheint der Eindruck, als wenn die Kosten eines Kitaplatzes für „Otto-Normalverbraucher“ unbezahlbar geworden sind.

Endlich wird der Versuch unternommen, die geringen Einkommen zu entlasten bzw. moderat zu belasten – prompt geht ein Aufschrei durch die Medien. Bevor man hier losmeckert, sollten die Zahlen mal genauer betrachtet werden! Den Kita-Höchstsatz zahlt man bei einem Familieneinkommen von mehr als 81000 Euro! Zugegeben, auch in dieser Einkommenskategorie wird das Geld nicht gewendet, um es vor dem Schimmeln zu bewahren, hier sollte aber die Möglichkeit zu Einsparungen bzw. Umschichtungen weit eher als in geringeren Gehaltsgruppen gegeben sein. Wenn für eine Mutter der Job eine „Herzenssache“ ist, sollte sie sich hier mal Gedanken machen, ob das Kind nicht eher eine Herzenssache sein sollte.

Wir alle sollten feststellen, dass es uns in Deutschland immer noch besser geht als den meisten Völkern.

Volker Suberg, Wittenau

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben