Berlin : Unser nächtlich Brot

Bäcker mit Imbissangebot freuen sich, dass ihre Läden jetzt rund um die Uhr öffnen dürfen

Amélie Fidric

„Jetzt können die Bäcker dann öffnen, wenn ihre Kunden es verlangen“, freut sich der Obermeister der Bäcker-Innung Berlin, Hans-Joachim Blauert. Mit der neuen Regelung für Bäckereien mit Imbissangebot, die der Senat jetzt beschlossen hat, seien „die Bäcker in der Lage, auf den Wettbewerb zu reagieren“. Die neuen Öffnungszeiten erlauben Bäckereien, wie bislang nur Gaststätten, eine ganztägige Öffnung – auch an Sonn- und Feiertagen. Vorgeschrieben ist lediglich eine Stunde Schließzeit von 5 bis 6 Uhr früh. Damit sehen sich die Bäcker rechtlich gleichgestellt mit ihrer Konkurrenz. Bisher standen sie den durchgängig geöffneten Tankstellen und Bahnhofsbäckereien machtlos gegenüber. Der Innung seien „Beispiele in Neukölln, Kreuzberg oder Friedrichshain“ bekannt, wo diese Konkurrenz „den Bäckern die Existenzgrundlage entzogen“ habe. Gerade Imbisse, die als Gaststätten jederzeit öffnen und Backwaren verkaufen durften, machten den Bäckern zu schaffen.

Rund um die Uhr werden trotz der neuen Regelung wohl nur wenige Bäckereien öffnen: Nachts würde sich das Geschäft nur für Läden in Vierteln mit ausgeprägtem Nachtleben lohnen. „Unser Augenmerk liegt auf den Sonn- und Feiertagen“, erklärt Blauert. Bislang durften die Bäcker an diesen Tagen nur drei Stunden öffnen und mussten entscheiden, ob sie „die Schrippenkäufer am frühen Morgen oder die Kuchenkunden am Nachmittag“ bedienen wollten. Jetzt können sie den ganzen Tag Kuchen zum Mitnehmen oder einen Imbiss bieten. Die Öffnung am Sonntag mache daher „in allen Wohngebieten Sinn“ – Stehtische und eine Kaffeemaschine reichen. Auch Klaus Wiedemann, Geschäftsführer der Bäcker Wiedemann GmbH und Inhaber einer Filiale am Pariser Platz, bewertet den Senatsbeschluss als „Schritt in die richtige Richtung“. Für Wiedemann war die Entscheidung längst fällig: „Der Kunde soll bestimmen, wann er Brötchen haben will, nicht der Gesetzgeber.“

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben