Berlin : Unsere große Farm

Wo treffen Menschen auf Mastrinder? Wo drängeln sich pro Tag 80 000 Besucher? Auf der Grünen Woche – einer Stadt in der Stadt

-

DAS MAMMUTPROJEKT

Vom 19. bis 28. Januar zieht sie Berliner und Touristen wieder an wie ein Magnet: die Grüne Woche. 1500 Aussteller präsentieren in den 26 Hallen unterm Funkturm Leckereien, landwirtschaftliche Produkte, Blumenpracht. Eine organisatorische Meisterleistung. Tausende Nutz- und Heimtiere ziehen in die Hallen ein, Lampen lassen mitten im Winter Blüten blühen, Tonnen von Spezialitäten, Hektoliter Getränke gehen über die Tresen. Wer betreut die Aussteller, wann wird geputzt, wer koordiniert 12 000 Beschäftigte, wie kanalisiert man 80 000 Besucher täglich? Fragen, die die Farbgrafik beantwortet, die der heutigen Ausgabe beiliegt.

Sie wollen noch mehr wissen? Unter diestadt@tagesspiegel.de können Sie uns Ihre Fragen stellen. Wir finden die Antworten.

Welcher Veranstalter in der Stadt hat die meisten Gäste? Die Messe Berlin. 2005 kamen mehr als zwei Millionen Ausstellungsbesucher, Aussteller und Kongressgäste. Das Gelände unterm Funkturm ist eine Stadt in der Stadt. Lust, hinter ihre Kulissen zu blicken? Wer die Aussteller auswählt, wer die technische Seite managt, das Servicepersonal koordiniert, sich ums Protokoll kümmert, zeigt die farbige Grafik, die der heutigen Ausgabe beiliegt, am Beispiel der Grünen Woche. Wussten Sie, wie der Job eines Messe-Logistikers aussieht? Wer hat den ersten Scanner konstruiert, ein Gerät, das heute unersetzlich ist, wenn es um das Lesen der Besuchertickets geht? Die Antworten finden Sie auf dieser Seite. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour – in der Neuauflage unserer Serie „Wie funktioniert die Stadt?“. In sechs weiteren Folgen erklären wir, wie Bäder, BVG, Wasserbetriebe, der Krankenhauskonzern Vivantes, die BSR und der geplante Großflughafen Schönefeld arbeiten.

Nächste Folge: Mittwoch, 15. November. Darin geht es um Berlins Bäder.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben